Samstag, 8. Oktober 2011

Der Kühlschrank - Eiskalt, böse & völlig öde

© M.I.A.
Der Grundidee hätte ich, so dämlich sie auch klingt, wirklich viel abgewinnen können: ein diabolischer Kühlschrank der Menschen frisst - das klingt funny, das klingt trashig, das klingt nach einem potentiellen Klassiker. Zu blöde, dass es nur so klingt...

The Refrigerator ist ein Mischmasch aus verschiedenen Genre, ohne sich dabei für eines zu entscheiden. Für Gore/Splatter fehlen - Überraschung - Gore und/oder Splatter, für einen "normalen" Horrorfilm fehlt Spannung und für eine Horrorkomödie hätte man vielleicht mal Witz in die Sache bringen müssen. Von allem etwas, aber nichts richtig...

Der Film sieht zwar nicht nach übelstem Low Budget-Schmu aus, aber das hilft nicht viel: Tranig langweilig, ohne roten Faden oder erkennbaren Sinn und mit scheußlich unpassender Musik beraubt er sich seiner Möglichkeiten, die, ich wiederhole mich, bei dieser Idee durchaus zu beachtlichem Trash-Material der belustigenden Sorte hätten führen können - das so zu verhunzen, finde ich echt ärgerlich.

Ich schließe mit einem tiefempfundenen "BUUUUUHHH!"

1 von 10 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen